»Schüler-CD« des »Nationalen Widerstand«

Netz-gegen-Nazis:
»Autonome Nationalisten« machen eigene »Schulhof-CD« – ein ganzes Werbepaket nazistischer Erlebniswelt

Bisher waren rechtsextreme Schulhof-CDs das Metier der NPD – zuletzt hat sie in Mecklenburg-Vorpommern eine zum Wahlkampfauftakt produziert. Nun zieht die freie rechtsextreme Szene nach. Deren CD-Rom-Paket »Jugend in Bewegung« bietet gleich eine ganze Palette rechtsextremer Propaganda – und zwar deutlich härterer Tonart als die NPD-Produkte.

Von Andreas Balser, Antifaschistische Bildungsinitiative e.V.

Unter dem Titel »Jugend in Bewegung – Schüler CD des nationalen Widerstands« wird momentan eine neue rechtsextreme Propaganda-CD bundesweit beworben. Mit dieser CD soll den SchülerInnen das »wahre Bild der nationalen Bewegung« gezeigt werden. Die CD enthält Texte, Videos, Musik, Handlungsmöglichkeiten sowie Kontakt zu 126 verschiedenen rechtsextremen Gruppen in Deutschland und stellt somit eine neue Qualität der rechtsextremen Werbekampagnen dar vor der aufgrund des Inhaltes dringend gewarnt werden sollte.

In den ethnopluralistischen und rassistischen Begleittexten wird versucht, die SchülerInnen als Zielgruppe politisch zu instrumentalisieren. In den Texten wird die Neonaziszene als harmlos dargestellt und der Eindruck erweckt, man wiederlege die demokratischen Gegenargumente gegen Rechtsextremisten.

Dann aber sprechen die Macher Klartext. AusländerInnen sollen in ihre Herkunftsländer abgeschoben werden, da sie nicht Teil der deutschen »Volksgemeinschaft« werden könnten. Gegen Staat und Demokraten wollen sie angeblich friedlich demonstrieren, jedoch befürworten sie im gleichen Satz Gewalt gegen Linke, Ausländer und den Staat, sollten diese auf die Idee kommen, die rechtsextreme Szene zu bekämpfen. Dafür berufen sich die Texter auf ein selbstverständlich nur für sie selbst geltendes »Notwehrrecht« und drohen unverhohlen mit »handfester Gegenwehr«. Sie wollen das jetzige politische und gesellschaftliche System überwinden – und rufen zu »Terrorismus als Mittel der Systemüberwindung« auf, sollte die Demokratie auf die Idee kommen sich dagegen zu wehren.

Auch die politischen Forderungen sind klar neonazistisch. Der Bundesrepublik Deutschland wird die Legitimation entzogen, sie soll ersetzt werden. Abtreibungen sollen komplett verboten werden, d.h. das Selbstbestimmungsrecht der Frau wird abgeschafft und Emanzipation als kulturfremd beschrieben . Die Medien sollen, um möglicher Kritik vorbeugen zu können, in »deutsche Obhut« übergeben werden. Ziel der Neonazis ist die »deutsche Volksgemeinschaft«. Hier sollen nur die »leistungsfähigen« Teile des deutschen Volkes integriert werden; was mit Behinderten und nicht »leistungsfähigen« Menschen passiert, sollte nach der Euthanasie im dritten Reich jedem bewusst sein.

Auch die bildungspolitischen Vorstellungen orientieren sich am historischen Vorbild: Es wird ein klares national sozialistisches Elitensystem gefordert, bei dem auch die »körperliche Ertüchtigung« im Unterricht eine wesentliche Rolle spielen soll. Ein Schulsystem wie es die Napola im dritten Reich gezeigt hat und das in der Konsequenz einen angepassten rechtsextremen Soldaten formt. Der Grundstein für neue Kriege soll wohl früh gelegt werden.

Einen inhaltlichen Wechsel vom völkischen Nationalismus zur »White Power« Ideologie gibt es jedoch bei der Interessenssicherung der »weißen Menschenart«. Hier soll notfalls auch mit Russland kooperiert werden. Den zu »Ausländern« erklärten Menschen wird indirekt mit einem Bürgerkrieg gedroht. Der nur leicht kaschierte Aufruf zur Gewalt gegen Demokraten heißt: »Zählt nicht uns, zählt eure Tage«.

Der »nationale Aktivist« hat sämtliche individuellen Freiheiten für den Kampf aufzugeben. Er soll sein ganzes Handeln in den Dienst der Sache stellen und hierbei »Opferwilligkeit« zeigen. Es gibt hier einen klaren Bezug zum rechtsextremen »Führerprinzip«. Als »Führer« solle man gut zu seinen Untergebenen sein sowie entschlossen für die Sache kämpfen.

Mit knallhartem Revanchismus werden einerseits verurteilte Holocaustleugner als politische Gefangene definiert, andererseits wird der 08.Mai 1945, der Tag der Befreiung vom Naziregime, als Niederlage empfunden. Der klare Angriffs,- und Vernichtungskrieg des Deutschen Reiches wird zur Selbstverteidigungsmaßnahme umgedeutet. Hierzu gibt es auf der CD einen 10-teiligen Wissenstest, der die Umdeutung des Täter-Opfer Verhältnisses perfekt abrunden soll. Dies wird dann mit entsprechenden Links voller geschichtsrevisionistischem und mythischem Inhalt ergänzt.

Neue Medien

Da auch Neonazis wissen, wie sie Jugendliche am besten ködern können, sind 24 Videos verschiedener rechtsextremer Medienportale auf der CD integriert. Hiermit wird das rechtsextreme Weltbild perfekt abgerundet. Die antisemitischen, homophoben, antidemokratischen, rassistischen und nationalistischen Inhalte werden zielgruppengerecht vermittelt. Das in einigen der Videos Personen mitspielen, die die rechtsextreme Szene inzwischen offiziell verlassen haben, scheint für die Macher der CD kein Hinderungsgrund zu sein, solange sie mit den Videos weiterhin Jugendliche ködern können.

Da Musik bekanntermaßen eines der erfolgreichsten Mittel, ist um Jugendliche für rechtsextreme Inhalte zu begeistern, sind der CD zwei Versionen der »NPD-Schulhof-CD« mit 28 Rechtsrock-Songs im MP 3 Format beigelegt. Damit auch Jugendliche mit anderem Musikgeschmack erreicht werden können gibt es eingedeutschten Hip-Hop mit rechtsextremen Inhalt. Dieser wird hier »Sprachgesang« genannt und besteht aus 6 musikalischen Ergüssen, die qualitativ zumindest stark abschrecken dürften.

»Do it yourself« für Neonazis

Damit die SchülerInnen auch technisch auf dem neusten Stand sind, wird die Medienpalette um verschiedene Medienplayer ergänzt, damit die Videos auch abspielbar sowie die ergänzenden Textdateien lesbar sind. Mit dem Verschlüsselungsprogramm »TrueCrypt« soll der Zugriff auf die Festplatten der »nationalen Aktivisten« durch Regierungen oder Geheimdienste unterbunden werden.

Ergänz wird das Allroundpaket um Flyervorlagen, Plakate und Prospekte mit den entsprechenden Inhalten sowie Vorlagen für nächtliche Sprayer-Aktionen. Die Jugendlichen werden nach der entsprechenden Gehirnwäsche dazu animiert, selbst für die »nationale Sache« aktiv zu werden und kriegen das dazu nötige Handwerkszeug gleich mitgeliefert. Die CD enthält sogar noch Bildvorlagen für den PC-Desktop.

Kontaktmöglichkeiten zu insgesamt 126 rechtsextremen Gruppen in Deutschland und 36 weiteren in Europa werden auch mitgeliefert. Hier sind jeweils die Gruppen sowie ihre Homepages aufgelistet. Die meisten Gruppen aus Deutschland sind Vertreter der sog. »Freien Kräfte« sowie der noch gewaltbereiteren »Autonomen Nationalisten«. Dies zeigt, für welche Szene die Jugendlichen angeworben werden sollen.

Gegenkonzepte

Die Antifaschistische Bildungsinitiative e.V. wird zeitnah Argumentationshilfen für LehrerInnen, SchülerInnen sowie alle Interessierte gegen die extrem rechten Texte, Videos und Lieder erstellen und hierbei auch die historischen Bezüge aufarbeiten. Diese werden unter http://www.antifa-bi.de zu finden sein. Bei Nachfragen sind wir per Mail unter kontakt@antifa-bi.de erreichen.

Wichtiger ist jedoch, dass es eine bundesweite Gegenkampagne zur Schüler-CD gibt, die SchülerInnen eine demokratische Alternative aufzeigt und jugendgerecht gestaltet ist, um den wohl bald anlaufenden Verteil- und Rekrutierungsaktionen der rechtsextremen Szene nicht tatenlos zuzuschauen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter aktuell, »Autonome Nationalisten«, »Freie Kräfte«, »Nationaler Widerstand« veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.